Chaos, Stress und keinen Plan

Die letzten zwei Wochen in Österreich waren eine ziemliche Achterbahnfahrt der Gefühle! Ich wollte euch ja eigentlich schon bei den letzten Vorbereitungen dabei sein lassen und euch auf dem Laufenden halten, aber keine Chance, wir hatten so viel um die Ohren. Packliste und Co werden nachgeliefert.

Da ich meine Arbeit als Hortpädagogin kündigte, musste ich mich in der letzten Schulwoche bei meinen Kids, den Eltern und bei meinen tollen Kollegen schweren Herzens verabschieden. 🙁 Das war gar nicht leicht. Nach sechs Jahren, die ich dort arbeiten durfte, hatte ich alle sehr ins Herz geschlossen.

Wer über Dougs gesundheitlichen Zustand noch nicht bescheid weiß … er wurde vor ca. 3 Monaten mit rheumatoider Arthritis diagnostiziert. Bis zum Abflugdatum hatten wir die Krankheit noch nicht voll unter Kontrolle und Arztbesuche standen an der Tagesordnung. Dazu kam außerdem noch ein Nabelbruch der eventuell operiert werden hätte müssen. Exakt eine Woche vor Reisestart diskutierten die Ärzte noch ob eine OP notwendig sei oder nicht. Wenn da nicht auch noch das Thema Auslandskrankenversicherung wäre. Normalerweise geht es ja auch ganz einfach und problemlos eine Reiseversicherung abzuschließen, nicht doch wenn man eine chronische Krankheit (z.B.: Rheuma) mitbringt. Nach gefühlten 100 Telefongesprächen mit verschiedensten Versicherung fanden wir eine einzige, die Doug samt Vorerkrankung versichert. Was für eine Erleichterung!

Mit Familie und Freunden wurde natürlich auch „Abschied“ gefeiert. Und zwischen Arztbesuchen, Abschiedsfeiern und unzähligen Am-letzten-Drücker-Besorgungen sollten wir doch endlich einmal „probepacken“!

Tja dieses Probepacken gelang uns dann endlich mal irgendwann zwischen Mitternacht und frühen Morgenstunden drei (!!!) Tage vor Abflug! 😉 In den letzten Wochen kam so viel zusammen, sodass wir keine Chance hatten sich zu überlegen wie es nach der Ladung in Rio weitergehen soll. Immer wieder fragten uns Leute danach, was wir so vorhätten … als Antwort gab es dann immer nur ein (planloses) Schulterzucken. 😉

Nach all dem planlosen Chaos und Bangen konnten wir schlussendlich doch den Flieger pünktlich boarden und sind mittlerweile (planlos 😉 ) in Rio angekommen. Die ersten Fotos sind schon im Kasten und werden bald hochgeladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*