Top 10 Dinge im Rucksack

Generell sind wir der Meinung, dass sich unsere monatelangen Recherchen voll ausgezahlt haben, weil wir einfach überglücklich über jedes einzelne Ding sind das wir im Gepäck haben. Wir sind froh, dass wir bei unserem Equipment auf Qualität, Packmaß und Gewicht geachtet haben. Wir haben bis jetzt bei keinem Teil das Gefühl es umsonst mitzuschleppen. Und nicht selten treffen sich unsere Blicke wenn wir andere Backpacker, mit riesen Zelten und Schlafsäcken außen am überfüllten Rucksack befestigt, sehen. Dann sind wir heil froh, dass wir alles drum und daran – inklusive Schlafsäcke, Zelt und Campingküche – easy und ohne quetschen IN unsere Rucksäcke kriegen.

Eventuell hätte ich ein paar Tank Tops zuhause lassen können, aber in wärmeren Gebieten finde ich sicher noch für jedes Teil Verwendung. 😉

Wir freuen uns schon, dass wir im Oktober einen kurzen Stop in Dougs Heimat einlegen um bei Rachael & Keith’s Hochzeit als Bridesmaid & Groomsman dabei zu sein. Außerdem haben wir schon spekuliert ein paar Dinge, die wir nach Südamerika nicht mehr benötigen, einfach in Boston zu lassen.

Es haben sich bis jetzt einige Gegenstände schon besonders bewährt. Diese Liste beinhaltet jene Gegenstände, die wir aktuell als unentberlich bezeichnen. Sie wird sich im Laufe der Zeit etwas ändern, da wir in z.B. wengier kalte Gebiete kommen werden.

Die folgenden Dinge besorgten wir über:

  • Bergwerk Linz
  • Bergwöd Wels
  • www.bergzeit.at
  • www.bergfreunde.de
  • www.amazon.at

 

#1 – Isolationsjacke

The North Face Thermoball (Anna)
Gewicht: 328 g
Mountain Equipment Compressor (Doug)
Gewicht: 380g

Wichtig! Wichtig, wenn es in windige und kältere Gebiete geht. In Kombination mit unserer Hardshelljacke wärmt die Isolationsjacke wie eine Winterjacke. Wir haben uns für die Primaloft Technologie entschieden. Das Kunstfaser Füllmaterial ist weniger empfindlich als Daune, wärmt auch sogar im nassen Zustand und trocknet schnell, ohne zu verklumpen. Außerdem ist das Außenmaterial winddicht und wasserabweisend. Das Beste an guten Isolationsjacken ist, dass sie sehr leicht und in der eigenen Seitentasche verstaubar sind. Wir haben sie immer im Tagesrucksack mit dabei!

 

#2 – Schlafsack

Mountain Equipment Helium 400 (Damenmodell)
Packmaß: 17cm x 24cm
Gewicht: 835g
Mountain Equipment Helium 400 (Herrenmodell)
Packmaß: 17cm x 26cm
Gewicht: 880g

Unsere geliebten Daunenschlafsäcke haben uns schon ein paar mal vorm sicheren Erfrierungstod bewahrt. Top finden wir, dass die Schlafsäcke nicht nur bis zu -2° (Comfort Limit) schön warm halten, sondern noch dazu ein geringes Packmaß und Gewicht mitbringen. Wir können sie also ohne weiters einfach im Rucksack verstauen. Es gibt diese Modelle mit noch mehr und auch mit weniger Füllung. Wir glauben uns für die perfekte Mitte entschieden zu haben – für Südamerika zumindest. Für Südostasien werden warscheinlich die Seidenschlafsäcke reichen.

 

#3 – Microfaser Handtuch

Cocoon Travel Towel Large
Gewicht: 150g
Größe: 120cm x 60cm
PackTowl Personal
Gewicht: 20g
Größe: 25cm x 35cm

Ein absolutes Must-have für Backpackers! Und wieder: klein zusammenzurollen, leicht und vorallem trocknen diese Teile wahnsinnig schnell. Manchmal vermissen wir die guten alten Frotteebadetücher aber welche mitzuschleppen käme für uns nicht in Frage. Es gibt auch Microfaserbadetücher mit Frottee, diese sind aber größer und schwerer. Wir haben ein Microfaserbadetuch und ein kleines Microfasertuch fürs Gesicht dabei.

 

#4 – Packtaschen

Gott sei Dank haben wir Packtaschen und müssen uns nicht mit losen Dingen und Plastiksackerl ärgern. Plastiksackerl sind sowieso ein NoGo wenn man vermeiden möchte, dass man der Bumann ist, der die gesamte Dormmannschaft aufweckt, weil er mitten in der Nacht was im Rucksack sucht. (Und das ist öfter der Fall, wenn man entweder früh auf muss oder spät „nachhause“ kommt.) Es gibt viele Packtaschen von verschiedensten Herstellern. Durch unseren Lieblings-Reiseblog (www.geh-mal-reisen.de) kamen wir auf die Idee uns die Packtaschen um einen Spottpreis bei IKEA zu holen.

 

#5 – Rucksack

Osprey Ariel 65l (Damenmodell)
Gewicht: 2230g
Osprey Aether 70l (Herrenmodell)
Gewicht: 2450g

Osprey weiß einfach welche Features ein Rucksack braucht. Die Teile sind bis ins kleinste Detail durchdacht. Perfekte Größe, gut zu organisieren und am wichtigsten: Top Qualität! Coole Details sind: Trinksystemfach außen, Hüftgurtfächer, komfortables Tragesystem, gut komprimierbar, Bodenfach für Schlafsack, Strechfach vorne, …
Am Besten finden wir den Front-Seitenzipper, mit dem man die Rucksäcke wie eine Reisetasche öffnen kann. Somit hat man immer schnell Zugriff zu allen Dingen und muss nicht alles ausräumen um nach „unten“ zu kommen.

 

#6 – Toiletttaschen

Sea to Summit hanging toiletry bag (L)
Gewicht: 112g
Volumen: 6l

Wir hatten zuerst andere Toilettaschen besorgt (Jack Wolfskin Wash Salon), schickten diese aber am nächsten Tag wieder zurück, da wir sie total unpraktisch fanden. Mit unserer zweiten Wahl sind wir aber 100%ig zufrieden. Die Taschen sind durch verschiedene Fächer gut zu organisieren, alles bleibt an seinem Platz und nichts fällt heraus. Der Aufhängehaken ist sehr praktisch, weil man meistens seine Sachen (aus hygienischen Gründen 😉 ) nicht abstellen möchte. Wir finden diese Toiletttaschen einfach Top, würden sie nicht umtauschen wollen und könnten sie uns nicht wegdenken.

 

#7 – Geldgürtel

Tatonka Moneybelt Int.

Ich glaube fast jeder läuft hier mit einem Moneybelt herum. Nicht nur die Touristen, sondern auch Locals. Mit diesem Ding hat man Geld, Kreditkarten und wichtige Dokumente sicher aufbewahrt. Es ist außerdem praktisch nicht immer im Rucksack nach der Geldtasche suchen zu müssen. Wir haben Doug als Finanzminister auserkoren und nur einen Moneybelt dabei. Wenn ich alleine unterwegs bin darf auch ich den Goldgürtel tragen. 😉

 

#8 – Flip Flops

Ich weiß nicht, was ich ohne meine Flip Flops machen würde. Ich glaube ich habe sie schon öfter in der Dusche als auf der Straße getragen – und genau deshalb sind sie so wichtig. Mehr brauche ich glaube ich dazu nicht schreiben.

 

#9 – Rucksackschutz

Osprey Transporter

Toll, weil wir einfach ein besseres Gefühl beim Transport haben. So bleiben die Rucksäcke sicher länger unbeschädigt. Oft werden die Gepäckstücke nicht mit größter Vorsicht behandelt oder einfach aufs Dach eines Jeeps gebunden. Ein Schutz ist also, finden wir, unbedingt nötig. Die Rucksäcke sind ziemlich schnell im Schutzsack verstaut. Der Transporter ist auch um einiges rubuster als andere (beschädigte und geklebte) Covers, die wir gesehen haben.

 

#10 – Kameras

Olympus Stylus Tough TG-2
GoPro Hero 4 Black

Beide sind Unterwasser-, Actionkameras, sind überall einsetzbar, robust und nehmen tolle Bilder und Videos auf. Die Olympus verwenden wir meistens um Fotos zu schießen und die GoPro für Videos. Beide Kameras filmen in Full HD Qualität. Die Olympus haben wir nun schon zwei Jahre und wir sind noch immer total zufrieden damit. Mittlerweile gibt es schon neuere Modelle, die sicher noch mehr Extras bieten, für uns ist aber unsere völlig ausreichend.
– Das GoPros einfach genial sind, brauch ich glaub ich nicht zu erwähnen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*